LUGAS Länderübergreifendes Glücksspielaufsichtssystem

LUGAS: Das neue Glücksspielaufsichtssystem

Der Glücksspielstaatsvertrag aus dem Jahr 2021 sorgte für einige Änderungen am Sportwettenmarkt. Du wirst in den letzten Wochen sicherlich schon etwas über LUGAS gehört haben. Wir gehen in diesem Artikel auf die zentrale IT-Datenbank LUGAS ein und zeigen dir im Detail, was es damit auf sich hat.

Was ist LUGAS?

LUGAS steht für das „Länderübergreifende Glücksspielaufsichtssystem“ und ist Teil des Glücksspielstaatsvertrags (GlüStv 2021, § 6 c Absatz 4). Das IT-System überwacht wettanbieterübergreifend die Limits und Aktivitäten einzelner Spieler.

Der Glücksspielstaatsvertrag sieht vor, dass der Online-Glücksspielmarkt durch staatliche IT-Systeme überwacht wird, wie zum Beispiel das monatlich maximale Einzahlungslimit von 1.000 Euro. Außerdem ist es laut Glücksspielstaatsvertrag nicht mehr erlaubt, bei mehreren Wettanbietern gleichzeitig eingeloggt zu sein.

Seit wann gibt es LUGAS?

LUGAS ist Teil des 2021 in Kraft getretenen Glücksspielstaatsvertrag. In diesem wurde verabschiedet, dass ab dem 01. Juli 2022 alle in Deutschland lizenzierten Buchmacher dem länderübergreifenden Glücksspielaufsichtssystem angeschlossen sein müssen.

Wie hoch ist das LUGAS Limit?

Das Standard-Einzahlungs-Limit liegt bei 1.000 Euro pro Monat.

Ist auch ein höheres Limit als 1.000 Euro möglich?

Unter gewissen Voraussetzungen ist es bei manchen in Deutschland lizenzierten Wettanbietern möglich, mehr als 1.000 Euro pro Monat einzuzahlen. Bei unserem Testsieger Betway oder auch bei Interwetten sind beispielsweise ein monatliches Einzahlungslimit bis zu 30.000 Euro möglich. Hierfür ein Nachweis über ausreichend Bonität beim Buchmacher einzureichen. Dies kann über einen Gehaltsnachweis oder einer online Bonitätsabfrage erfolgen. Zusätzlich müssen gegebenenfalls weitere Dokumente ausgefüllt und eingereicht werden.

Welche Wettanbieter haben LUGAS?

Jeder in Deutschland lizenzierte Wettanbieter wird an das System LUGAS angeschlossen. Dies ist im Glücksspielstaatsvertrag von 2021 klar geregelt. Sollte ein Wettanbieter dies nicht tun, wird ihm sehr wahrscheinlich dauerhaft die Lizenz entzogen. Dieses Risiko möchte sicherlich kein seriöser Wettanbieter eingehen.

Aktuelle haben viele Buchmacher LUGAS bereits implementiert, andere arbeiten noch an der technischen Umsetzung und sollten dies in den kommenden Wochen ebenfalls erfolgreich eingebaut haben.

Warum gibt es LUGAS für Sportwetten in Deutschland?

Nur durch solch eine technische Implementierung und „Kommunikation“ der Wettanbieter untereinander ist die Einhaltung des Glücksspielstaatsvertrag (GlüStv) möglich. Der Vertrag hat den Fokus klar auf den Spielerschutz gelegt.

Speziell das monatliche Einzahlungslimit von 1.000 Euro soll der steigenden Spielsucht in Deutschland entgegenwirken.

Welche Auswirkungen hat LUGAS auf Tipper?

Von LUGAS sind in erster Linie professionelle Sportwetter betroffen, die monatlich mehrere Tausend Euro bei einem Wettanbieter umsetzen und dementsprechend auch hohe Einzahlungen vornehmen. Ein klassischer Tipper, der am Wochenende ein paar Euro auf Bundesliga Begegnungen tippt, hat bis auf die zwei Klicks für das Festlegen des Limits kaum mit Einschränkungen zu kämpfen.

Welche Daten werden vom Wettanbieter weitergegeben?

Da jeder Tipper im LUGAS registriert werden muss, werden deine persönlichen Daten sowie dein monatliches Einzahlungslimit anonymisiert vom Wettanbieter an das zentrale IT-System übermittelt.

Folgende Daten werden anonymisiert (durch User-ID) übermittelt:

  • Aktivitätenprotokoll
  • Einzahlungen

Das Aktivitätenprotokoll sorgt dafür, dass man nur bei einem Buchmacher gleichzeitig eingeloggt sein kann. Die Einzahlungen werden übertragen, um zu verhindern, dass der Spieler mehr als sein persönliches Einzahlungslimit einzahlt.

Sollte ein Spieler gegen geltende Gesetze verstoßen, greift das System LUGAS und hindert den Spieler beispielsweise an weiteren Einzahlungen.

Wie wird der Datenschutz bei LUGAS sichergestellt?

Zu Beginn kam es bei einigen Wettanbietern zu Datenschutzbedenken bei der Implementierung von LUGAS, da sensible personenbezogene Daten in einer zentralen großen Datenbank gespeichert werden. Die Übertragung der Daten erfolgt anonymisiert von den Bookies an die Datenbank. Schließt ein Nutzer sein Wettkonto, so werden auch die entsprechenden Daten und Einträge bei LUGAS gelöscht.

Kann ich meine Daten bei LUGAS löschen?

Sobald du dein Wettkonto bei einem Buchmacher löschst, beantragt der Wettanbieter die Löschung der entsprechenden Daten, wie deine Aktivitäten oder Einzahlungen, bei LUGAS.

Was ist die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder?

Die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder (GGL) ist für die Einhaltung des Glücksspielstaatsvertrages verantwortlich. Die Behörde hat ihren Sitz in Halle an der Saale und ist seit dem 01. Juli 2022 aktiv.

Bis 30. Juni 2022 war das Regierungspräsidium Darmstadt für die Vergabe der Lizenzen und die Einhaltung des Glücksspielstaatsvertrages verantwortlich. Ab 01. Januar 2023 geht die gesamte Verantwortung nach Halle über.