SKN St. Pölten - Austria Wien

AUT - Tipico Bundesliga

SKN St. Pölten

VS.

Austria Wien


Tipp: Head to Head Tipp 1 - Cash Back

  • Datum: Samstag, 25. August 2018
  • Uhrzeit: 17:00 Uhr
  • Möglicher Gewinn:Bis zu 74,40 € bei 30 € Einsatz
  • Beste Quoten:
Stand der Quoten: 25.08.2018
Zur Statistik
SKN St. Pölten Austria Wien
Tabellenplatz 2. 6.
Spiele 4 4
Punkte 10 6
Ø Punkte / Spiel 2,50 1,50
Tore 8 6
Gegentore 3 4
Tordifferenz 5 2
Ø Tore / Spiel 2,00 1,50
Ø Gegentore / Spiel 0,75 1,00
SKN St. Pölten Austria Wien
Tabellenplatz 3. 12.
Spiele 2 2
Punkte 6,00 0,00
Ø Punkte / Spiel 3,00 0,00
Tore 6 0
Gegentore 3 3
Tordifferenz 3 -3
Ø Tore / Spiel 3,00 0,00
Ø Gegentore / Spiel 1,50 1,50
SKN St. Pölten Austria Wien
S / U / N S S U S S S N N S S
Tore 14 10
Gegentore 3 4
Tordifferenz 11 6
Ø Tore / Spiel 2,80 2,00
Ø Gegentore / Spiel 0,60 0,80
SKN St. Pölten Austria Wien
Gartler (3) Edomwonyi (2)
Balic (1) Grünwald (2)
Fountas (1) Matic (1)
Luxbacher (1) Turgeman (1)
Pak (1) -
SKN St. Pölten Austria Wien
Okungbowa (Verletzt) Friesenbichler (Verletzt)
Rasner (Verletzt) Fitz (Verletzt)
- Martschinko (Verletzt)
- Jeggo (Verletzt)
- Gluhakovic (Verletzt)
- Sax (Verletzt)
- Hahn (Gesperrt)
- -
- -
- -

Ausführliche Sportwetten Prognose für SKN St. Pölten gegen Austria Wien - Anstoß: Samstag, 25. August 2018 um 17:00 Uhr

Austria Wien gastiert am 5. Spieltag der Tipico Bundesliga beim SKN St. Pölten. Anpfiff ist am heutigen Samstag um 17:00 Uhr in der NV-Arena.

SKN St. Pölten
Die Niederösterreicher hatte ich im August bereits zum Spiel gegen Wacker Innsbruck analysiert, der damalige Head to Head Tipp auf St. Pölten war erfolgreich. Also heute auf ein Neues! SKN spielte eine Saison zum vergessen im letzten Jahr, nach 36 Spieltagen hatte man gerade einmal 20 Punkte auf dem Konto und ein katastrophales Torverhältnis von 28:77. Überraschender Weise holte man in 18 Auswärtsspielen 11 Punkte und kam auf 17:40 Tore, war also in der Fremde besser als zu Hause. Als man als Schlusslicht feststand fing St. Pölten auf einmal an richtig guten Fußball zu spielen. So konnte man die letzten 3 Spiele allesamt gewinnen, und das auch noch gegen durchaus starke Gegner: 0:2 gegen Admira Wacker (5.), 2:0 gegen Austria Wien (7.) und 1:3 gegen Altach (8.). Als Letzter musste man dann in zwei Relegationsspiele gegen Wiener Neustadt, wobei man das Hinspiel auswärts mit 0:2 gewinnen konnte und im Rückspiel reichte dann ein 1:1 zum Klassenerhalt. In St. Pölten ist mittlerweile Ruhe eingekehrt, nachdem Helmut Schwarzl und Thomas Nentwich den Vorstand übernommen haben und Marcel Ketelaer als neuer Sportkoordinator agiert. Anfang April übernahm Kühbauer das Traineramt bei St. Pölten, nach 5 Spielen ohne Sieg ging es bergauf mit den Niederösterreichern! Man ist seit 16 Spielen in Folge ungeschlagen, konnte dabei 14 Siege feiern und spielte zweimal Unentschieden, bei einem Torverhältnis von 43:9! Kadertechnisch hat sich einiges getan, so verließen insgesamt 15 Spieler den Verein (8 Abgänge und 7 Leihspieler kehrten zu ihren Vereinen zurück). Unteranderem der erfolgreichste Scorer Atanga (5 Tore) der von RB Salzburg ausgeliehen war oder der Rechtsverteidiger Stec der zu Pogon Stettin wechselte. Verpflichten konnte man im Gegenzug insgesamt 12 Spieler, dabei sollte man besonderes Augenmerk auf Stürmer Gartler (LASK Linz) legen, dazu später mehr. Mit Meisl (19 Jahre) konnte man einen talentierten Innenverteidiger von RB Salzburg ausleihen. Überhaupt verstärkte man sich in der Defensive zahlreich, so holte man mit Palla, Haas und Puchegger gleich drei Verteidiger, hinzukommen Drescher und der besagte Meisl als Innenverteidiger. Die Vorbereitung verlief genauso erfolgreich wie die letzten Saisonspiele, so teste man insgesamt 6-mal und konnte dabei 6 Siege feiern: BW Linz (4:1), Florisdorfer AC (2:1), Slovacko (Tschechien, 2:0) und Sered (Slowakei, 2:1). Hinzu kommen zwei Siege gegen Regionalliga Teams aus Österreich mit 1:5 und 4:0. Auch der Saisonstart kann sich sehen lassen, in den ersten 4 Spielen konnte man drei Siege und ein Unentschieden erzielen. Gegen Sturm Graz gewann man mit 2:0, gegen den Wolfsberger AC mit 4:3 und gegen Wacker Innsbruck 0:2, gegen LASK Linz spielte man Auswärts 0:0. Vorher gewann man auch sein ÖFB Cup Spiel gegen Maria Saal mit 0:6. Gewinner der Vorbereitung und bisherigen Spiele ist eindeutig Neuzugang Gartler, insgesamt konnte er bisher 10 Tore erzielen (5 in der Vorbereitung, 3 im Pokal und zwei in den bisherigen Ligaspielen. Verzichten muss man heute auf die Verletzten Okungbowa, Petrovic und Rasner. Wobei keiner davon zu den Stammspielern zählt. Taktisch agierte St. Pölten im ersten Spiel gegen den Wolfsberger AC noch in einem klassischen 4-4-2, doch nach drei Gegentoren stellte Trainer Kühbauer das System auf ein 5-3-2 um. Dies machte sich bereits im Spiel gegen den LASK Linz bezahlt, seitdem sind die Hausherren 300 Minuten ohne Gegentor!

Austria Wien
Der 24-fache Meister dürfte mit der letzten Saison nicht zufrieden gewesen sein, in 36 Spielen kam man auf 43 Punkte (12 Siege – 7 Unentschieden – 17 Niederlagen) bei einem Torverhältnis von 51:55, dies bedeutete am Ende nur Rang 7 von 10 Teams. Auswärts lief es ebenfalls mehr schlecht als recht, so kam man auf eine Bilanz von 4 Siegen – 4 Unentschieden und 10 Niederlagen in 18 Spielen, was 16 Punkte bedeutete bei einem Torverhältnis von 18:30. Daher waren Veränderungen im Kader die logische Konsequenz, insgesamt holte man 12 Neue Spieler und mit Gassmann einen Verteidiger aus der eigenen Jugend. Unteranderem holte man mit Rechtsaußen Sax (aktuell verletzt) und Mittelfeldspieler Ebner zwei Akteure von Ligakonkurrent Admira Wacker. Von Maccabi Haifa kam Mittelstürmer Turgeman und fürs Zentrale Mittelfeld Jeggo von Sturm Graz (ebenfalls verletzt. Neuzugang Ewandro, der von Udinese Calcio ausgeliehen ist, ist für heute noch nicht spielberechtigt. Verlassen haben die Austria 8 Spieler und 5 Leihverträge endeten, mit Holzhauser (10 Tore, Grasshoppers Zürich) verließ der beste Scorer der letzten Saison die Austria. Die Vorbereitung begann für Wien recht erfolgreich, in den ersten 3 Testspielen konnte man 3 Siege einfahren (0:2, 0:2, 0:12), die Gegner waren jedoch allesamt unterklassig. Gegen Schachtar Donezk (0:3) und Borussia Dortmund (0:1) musste man sich geschlagen geben, gegen Arsenal Tula kam man nur zu einem 2:2. In die neue Saison startete man mit einem 0:4 Sieg beim Amateurclub Auhof Center. Das Auftaktspiel am 1. Spieltag zu Hause gegen Wacker Innsbruck konnte man ebenfalls mit 2:1 für sich entscheiden. Danach folgten zwei Auswärtsspiele gegen den Wolfsberger AC (1:0) und gegen Serienmeister RB Salzburg (2:0) die beide verloren gingen. Am letzten Spieltag konnte man sich dann wieder zu Hause mit 4:0 gegen Admira Wacker durchsetzen. Personell hat die Austria einige Ausfälle zu beklagen, so fehlen die Neuzugänge Sax und Jeggo, weiterhin verletzt fehlen werden Fitz, Martschinko, Gluhakovic und Friesenbichler (mit 8 Toren zweitbester Schütze letzte Saison). Das Trainerteam von Austria Wien hat sich gemeinsam mit der Mannschaft einen genauen Matchplan zurechtgelegt, wie man die Nuss St. Pölten knacken kann. „Wenn wir es schaffen, die Bälle in die Schnittstelle zu spielen wie beim Heimsieg gegen die Admira, können wir wieder unsere Geschwindigkeit im Angriff einsetzen. Das ist immer ein Mittel“, verrät Letsch, der erwartet, dass Violett ein Übergewicht an Ballbesitz haben wird: „Deshalb müssen wir die richtige Mischung finden zwischen: einerseits geduldig sein und andererseits im richtigen Moment einen Tempowechsel zu setzen.“ sagte Trainer Letsch vor dem heutigen Duell.

Fazit
St. Pölten hat seit dem 34. Spieltag der letzten Saison eine beeindruckende Serie hingelegt (14 Siege, 2 Unentschieden, 43:9 Tore). In der Saison 2018/2019 stehen aktuell 3 Siege und ein Unentschieden zu Buche, bedeutet man ist neben RB Salzburg das einzig ungeschlagene Team der Bundesliga. Mit Gartler hat man im Sturm wohl einen Glücksgriff gemacht, bereits in der Vorbereitung konnte er sein Potential zeigen und bewies dies auch in den ersten Spielen, insgesamt erzielte er 11 Treffer seit seiner Verpflichtung. Nach der Umstellung von 4-4-2 auf eine 5-3-2 Formation ist St. Pölten mittlerweile seit 300 Minuten ohne Gegentor! Die Austria hingegen kommt noch nicht so richtig in Fahrt, zu Hause holte man in 2 Spielen 2 Siege, aber Auswärts verlor man bei seinen bisherigen zwei Auftritten und konnte kein Tor erzielen. Zudem hat Trainer Letsch einige Ausfälle zu verschmerzen und wird daher wohl wieder eine neue Elf ins Spiel schicken müssen. Die Buchmacher sehen Wien trotz allem als Favoriten im heutigen Duell, daher bekommt man für einen Heimsieg von St. Pölten Quoten um die 3.20. Meiner Meinung nach spricht die aktuelle Form jedoch für die Hausherren, da man aktuell einfach auf einer großen Erfolgswelle schwimmt. Defensiv steht man sehr kompakt und vorne hat man mit Gartler einen brandgefährlichen Stürmer. Die Austria hingegen tut sich bislang vor allem Auswärts schwer, daher denke ich, dass St. Pölten heute den vierten Sieg im fünften Spiel einfahren wird! Das letzte Duell in der NV Arena am 20.05. konnte St. Pölten mit 2:0 gewinnen. Aufgrund der hohen Quote für einen Sieg habe ich mich aber für die Head to Head Variante entschieden, da man dafür immer noch super Quoten um die 2.30 bekommt!

Besten Quoten der Wettanbieter
Tipp Head to Head Tipp 1 Wettanbieter
Quote 1 2,48 Logo von 1xBet
Quote 2 2,37 Logo von William Hill
Quote 3 2,30 Logo von 10Bet

Jetzt KOSTENLOS VIP-Mitglied werden!

  • Über 1000 zufriedene Mitglieder
  • 100% kostenlos
  • Analysierten Tipps
  • Geschlossene Facebookgruppe