WM - Achtelfinale

Schweden

VS.

Schweiz


Tipp: Schweden Sieg (H2H) Richtig

  • Datum: Dienstag, 03. Juli 2018
  • Uhrzeit: 16:00 Uhr
  • Möglicher Gewinn:Bis zu 64,20 € bei 30 € Einsatz
  • Beste Quoten:
Stand der Quoten: 05.07.2018
Zur Statistik
Schweden Schweiz
Tabellenplatz 1. 2.
Spiele 3 3
Punkte 6 5
Ø Punkte / Spiel 2,00 1,67
Tore 5 5
Gegentore 2 4
Tordifferenz 3 1
Ø Tore / Spiel 1,67 1,67
Ø Gegentore / Spiel 0,67 1,33
Schweden Schweiz
Tabellenplatz 0 0
Spiele 0 0
Punkte 0,00 0,00
Ø Punkte / Spiel 0,00 0,00
Tore 0 0
Gegentore 0 0
Tordifferenz 0 0
Ø Tore / Spiel 0,00 0,00
Ø Gegentore / Spiel 0,00 0,00
Schweden Schweiz
S / U / N N S S N S U S U S U
Tore 6 8
Gegentore 4 5
Tordifferenz 2 3
Ø Tore / Spiel 1,20 1,60
Ø Gegentore / Spiel 0,80 1,00
Schweden Schweiz
Granqvist (2) Drmic (1)
Augustinsson (1) Dzemaili (1)
Toivonen (1) Xhaka (1)
- Shaqiri (1)
- Zuber (1)
Schweden Schweiz
Larsson (gesperrt) Lichtsteiner (gesperrt)
- Schär (gesperrt)
- -
- -
- -
- -
- -
- -
- -
- -

Ausführliche Sportwetten Prognose für Schweden gegen Schweiz - Anstoß: Dienstag, 03. Juli 2018 um 16:00 Uhr

Im Achtelfinale treffen zwei Mannschaften aufeinander die man so nicht unbedingt erwartet hatte, am ehesten noch die Schweizer aufgrund der Gruppengegner. Diese beiden trafen bisher 13 Mal aufeinander und die Statistik ist bisher ausgeglichen. Beide Mannschaften konnten bisher fünfmal das Feld als Sieger verlassen und dreimal Remis spielen.

Schweden
Die Schweden haben die Gruppe mit Deutschland, Mexiko und Südkorea auf dem ersten Platz beendet, was wohl nur die wenigsten getippt haben. Nach dem 1:0 gegen Südkorea wo man drückend überlegen war, musste man sich gegen Deutschland beweisen. Eigentlich wäre das bereits das Vorrundenaus der Deutschen gewesen, wenn da nicht die Nachspielzeit wäre und das Freistoßtor von Toni Kroos. Nichtsdestotrotz zeigte man Moral und sah eine durchaus selbstbewusste schwedische Nationalmannschaft gegen die von den Buchmachern und einer Vielzahl von Tippstern hoch überlegene mexikanische Nationalmannschaft. Da ich aber hier bereits auf die Stärken von Schweden und die Schwächen von Mexiko eingegangen bin, war es vielleicht nicht gerade das erwartete Spiel, aber letztendlich ein souveräner 3:0 Sieg für Schweden. Ein ganz großes Plus bei Nationalmannschaften ist sowieso schon mal die Eingespieltheit und die haben die Schweden wie kaum eine andere Mannschaft, da qualitativ nicht viele Spieler in die erste Elf reinpassen. Vorne drin haben sie mit Toivonen und Berg zwei Stürmer, die bereits seit den Jugendnationalmannschaften miteinander spielen. Dahinter findet sich Spielmacher Forsberg, der immer gesucht wird und für die Pässe und Überraschungsmomente im Spiel sorgt. Der Leipziger ist das Gehirn der Mannschaft und die Spieler Ekdal, Claesson und Larsson helfen ihm im Mittelfeld so gut es geht. Letzterer fällt aber aufgrund seiner zweiten gelben Karte aus. Seine Position wird wohl Svensson einnehmen und zusammen mit Ekdal auf der Sechser-Position auflaufen. Hinten spielt eine Mannschaft die aus richtigen Kanten besteht und die kaum ein Durchkommen ermöglichen, vor allem auch in der Luft sehr stark sind. Schweden wird das Spiel nicht unbedingt bestimmen wollen, sondern eher versuchen durch das Umschaltspiel zu punkten.

Schweiz
Die Schweizer haben eine gute Gruppenphase auf dem zweiten Platz hinter Brasilien gespielt. Sie ließen somit die Serben und Costa Rica hinter sich. Im ersten Spiel hatte man etwas Glück, da die Brasilianer sich noch nicht so gut präsentierten. Und so erkämpften sich die Schweizer ein 1:1 Unentschieden, nachdem Zuber die Ecke per Kopf verwertete. Im zweiten Spiel wartete dann das Spiel um Platz 2 auf die Schweizer. Denn die Serben waren nochmal ein starkes Kaliber, die eine starke 1. Halbzeit spielten und früh in Führung gingen. So musste die Schweiz lange einem Rückstand hinterherlaufen und hatten noch Glück das Brych nicht auf Elfmeter für die Serben entschied, was wahrscheinlich einem Todesstoß gleich gekommen wäre. Aber die zweite Hälfte der Schweizer war dann stark, auch weil die Serben das Fußball spielen einstellten. So konnte man das Spiel durch Tore in der 52. Minute und in der 90. Minute noch zugunsten ihrerseits drehen. Gegen die Costa Ricaner im letzten Spiel kam man dann nur noch zu einem 2:2, aber das Spiel hab ich selbst nicht gesehen, aber anscheinend waren die Costa Ricaner nicht gerade viel schlechter. Die Schweizer darf man aufjedenfall nicht unterschätzen, da sie sowohl technisch, als auch körperlich stark sind. Im defensiven Mittelfeld hat man mit Xhaka und Behrami richtig Chefs, die alles abräumen was ihnen in die Quere kommt, auch wenn die Zweikampfführung immer sehr hart ist von den beiden. Vor ihnen ist dann eine Dreieroffensive mit Shaqiri, Dzemaili und Zuber aufgestellt, wobei Zuber kein Stammspieler im Verein ist, Dzemaili die besten Jahre hinter sich hat und Shaqiri nicht wirklich was aus seinem brutalen Talent gemacht hat und oft zu verspielt wirkt. Ganz vorn ist dann der für mich starke Seferovic, der zum Teil ein Spiel alleine entscheiden kann, sich aber auch dann mal wieder oft selbst im Weg steht, da ist oft viel Licht und Schatten zwischen den Spielen. Hinten auf den Außen ist richtig Erfahrung, denn mit Rodriguez und Lichtsteiner, hat man zwei sehr starke Außenverteidiger mit dem Zug nach vorne, die auch starke Flankengeber sind. Innen spielt der junge Akanji, den ich selbst nicht gut eingeschätzt habe und als Schwachstelle ausgemacht habe, nach Rücksprache mit paar Dortmunder Fans, muss der aber richtig stark sein, dem aufjedenfall eine gute Zukunft vorausgesagt wird. Schär ist ein durchschnittlicher Abwehrspieler, von dem in der Vergangenheit mal geschwärmt wurde, der sich aber nicht so entwickelt hat wie man es erwartete. Dennoch ist er im Schweizer Team schwer zu kompensieren, da er den Ton in der Mitte abgibt, aber er aufgrund der zweiten gelben Karte ausfällt. Und auch Lichtsteiner muss wegen der Gelbsperre pausieren, der ebenfalls sehr wichtig für die Mannschaft ist.

Fazit
Die Ausfälle aufgrund der gelben Karten könnten äußerst entscheidend sein bei dem Spiel, denn gleich zwei Abwehrspieler fallen bei den Schweizern aus, einer der Stamminnenverteidiger und der andere ist der Kapitän. Auf der anderen Seite fällt bei Schweden Larsson gesperrt aus, der von Svensson ersetzt werden wird. Ist auch kein Eins zu Eins Wechsel aber nicht so schlimm wie die von Schweiz. Es wird aufjedenfall für Schweden ein anderes Spiel wie gegen Mexiko, dennoch sind sie mental stark drauf und werden sicher wieder nicht zu viel riskieren. Möglich ist hier auch ein 0:0 oder ein 1:1, da bei beiden Mannschaften die Risikobereitschaft nicht sonderlich groß ist. Beide sind auf Augenhöhe, aber ich finde die schwedische Offensive einen Tick besser, zumindest von der Konstanz der Leistungen her. Somit gehe ich auf den Schweden Sieg als Head-to-Head-Tipp.

Besten Quoten der Wettanbieter
Tipp Schweden Sieg (H2H) Wettanbieter
Quote 1 2,14 Logo von 1xBet
Quote 2 2,10 Logo von 10Bet
Quote 3 2,10 Logo von William Hill

Jetzt KOSTENLOS VIP-Mitglied werden!

  • Über 1000 zufriedene Mitglieder
  • 100% kostenlos
  • Analysierten Tipps
  • Geschlossene Facebookgruppe