SC Paderborn - FC Ingolstadt

DEU – 2. Bundesliga

SC Paderborn

VS.

FC Ingolstadt 04


Tipp: Sieg SC Paderborn Richtig

  • Datum: Samstag, 16. März 2019
  • Uhrzeit: 13:30 Uhr
  • Möglicher Gewinn:Bis zu 58,50 € bei 30 € Einsatz
  • Beste Quoten:
Stand der Quoten: 18.03.2019
Zur Statistik
SC Paderborn FC Ingolstadt 04
Tabellenplatz 7. 18.
Spiele 25 25
Punkte 38 19
Ø Punkte / Spiel 1,52 0,76
Tore 55 24
Gegentore 39 42
Tordifferenz 16 -18
Ø Tore / Spiel 2,20 0,96
Ø Gegentore / Spiel 1,56 1,68
SC Paderborn FC Ingolstadt 04
Tabellenplatz 3. 17.
Spiele 13 12
Punkte 24,00 9,00
Ø Punkte / Spiel 1,85 0,75
Tore 36 10
Gegentore 20 23
Tordifferenz 16 -13
Ø Tore / Spiel 2,77 0,83
Ø Gegentore / Spiel 1,54 1,92
SC Paderborn FC Ingolstadt 04
S / U / N N / N / U / S / S N / N / N / S / S
Tore 7 6
Gegentore 7 6
Tordifferenz 0 0
Ø Tore / Spiel 1,40 1,20
Ø Gegentore / Spiel 1,40 1,20
SC Paderborn FC Ingolstadt 04
Klement (11) Kittel (6)
Michel (9) Leczano (4)
Tekpetey (9) Kerschbaumer (2)
Gueye (5) Röcher (2)
Zolinski (5) Benschop (1)
SC Paderborn FC Ingolstadt 04
Hünemeier (gesperrt) Otavio (gesperrt)
Brüggemeier (verletzt) Krauße (gesperrt)
Fesser (verletzt) Cohen (gesperrt)
- Breitfeld (verletzt)
- Schröck (verletzt)
- Ananou (verletzt)
- Galvao (verletzt)
- -
- -
- -

Ausführliche Sportwetten Prognose für SC Paderborn gegen FC Ingolstadt 04 - Anstoß: Samstag, 16. März 2019 um 13:30 Uhr

Am Sonntag empfängt der SC Paderborn den Tabellenletzten vom FC Ingolstadt 04. Mit sieben Siegen und zwei Unentschieden, sowie 2 Sieg für Ingolstadt, hat der SC Paderborn im direkten Duell die Nase vorn. In der Hinrunde gewannen sie mit 2:1 bei den Schanzern.

SC Paderborn
Der SC Paderborn ist trotz zwei Niederlagen in Folge weiterhin, hinter dem 1. FC Köln, die Tormaschine der 2. Liga. Doch der Abstand auf die Aufstiegsplätze beträgt jetzt schon neun Punkte. So steht man mit 38 Punkten aus 25 Spielen und 55:39 Toren auf dem 7. Tabellenplatz. 39 Gegentore ist natürlich deutlich zu viel, dafür hat man aber ein Offensive die immer zurückschlagen kann. Es scheint so als hätte man den Toptorjäger Klement vermisst, der eigentlich Mittelfeldspieler ist, vier Wochen ausgefallen ist, aber jetzt wieder fit ist um gegen den FC Ingolstadt aufzulaufen. Klement konnte bisher elf Tore und sechs Torvorlagen machen, was ihn wohl zum gefährlichsten Mittelfeldspieler der 2. Liga macht. Bei seinen Zuspielen sucht er vor allem nach Michel und Tekpetey, die beide bereits neun Tor auf ihrem Konto haben. Trotz der letzten zwei Niederlagen gegen Aue 2:1 und St. Pauli 0:1, darf man Paderborn jetzt nicht schlecht reden, denn Torchancen waren auch hier genug da. Die Offensive kann man nicht komplett ausschalten, gegen Aue musste man noch dazu 45 Minuten in Unterzahl bestreiten und schoss selbst da noch ein Tor. Defensiv sind sie natürlich sehr anfällig, weil auch die offensive Spielweise nichts anderes zulässt. Pressing vom feinsten und ein überragendes Umschaltspiel ist für jeden Gegner unangenehm. Zuhause sind sie die drittbeste Mannschaft und verloren erst ein Spiel, welches gegen St. Pauli vor zwei Wochen war. In 13 Heimspielen holten sie 24 Punkte, bei 36:20 Toren. Klement wird in der Aufstiegsformation erwartet, dafür ist aber Innenverteidiger Hünemeier, aufgrund der roten Karte gegen Aue gesperrt. Neben ihm fallen wohl nur der Verteidiger Fesser und der Ersatztorwart Brüggemeier aus.

FC Ingolstadt 04
Der FC Ingolstadt tut sich alles andere als leicht in dieser Saison und das obwohl sie, völlig unverständlich für mich, viele Experten als Aufstiegsaspiranten gesehen haben. Sie waren im letzten Jahr schon keine Mannschaft und sind es wohl heute noch weniger. Mit Trainer Jens Keller, der seit Anfang Dezember neuer Trainer ist, dachte man an einen Umschwung, doch das verflog ganz schnell wieder. Die letzten drei Spiele gingen allesamt verloren, auch wenn Union Berlin, der 1. FC Köln und der FC St. Pauli nicht zu den schlechtesten Mannschaften der Liga gehören. Noch zu allem Überfluss kommt dazu, dass zwei Spieler im letzten Spiel gegen Union Berlin vom Platz gestellt wurden. So fällt neben Mittelfeldmotor Cohen, auch noch Mittelfeldspieler Krauße gesperrt aus. Das heißt wir werden ein neues Mittelfeld gegen Paderborn sehen, dass wohl noch nicht oft zusammengespielt hat. Auch Linksverteidiger Otavio sah seine fünfte gelbe Karte und kann nicht auflaufen. Verletzt sind weiterhin Breitfeld, Schröck und Ananou, somit hat Jens Keller nicht viele Spieler zur Verfügung, mit denen er für die erste Elf ansonsten immer plant. Das einzig positive für Ingolstadt ist, sie haben nur vier Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Mit nur 19 Punkten in 25 Spielen und 24:42 Toren stehen sie auf dem letzten Platz der 2. Bundesliga. Mit 24 Toren haben sie zusammen mit Duisburg und Fürth die schlechteste Offensive der Liga und mit 42 Gegentoren die zweitschlechteste Offensive. Auch auswärts sind sie auf dem 17. Tabellenplatz mit neun Punkten aus zwöfl Spielen, sowie 10:23 Toren.

Fazit
Für Ingolstadt kommt es mit ganzen drei gesperrten Spielern ganz dick, denn vor allem Kapitän Cohen ist ein richtiger Kämpfer, der voraus geht und als Vorbild für die jungen Spieler dienen soll. Mit Klement kommt bei Paderborn die wichtigste Personalie im Team zurück, der wohl auch gleich wieder in der Anfangsformation stehen wird. Ich gehe hier von einem Sieg von Paderborn aus, auch wenn die Quote für Paderborn über 1,5 Tore bei 1,80 liegt, so finde ich die Siegquote von 1,95 durchaus lohnenswert.

Besten Quoten der Wettanbieter
Tipp Sieg SC Paderborn Wettanbieter
Quote 1 1,95 Logo von betway
Quote 2 1,94 Logo von 1xBet
Quote 3 1,88 Logo von bet3000

Jetzt KOSTENLOS VIP-Mitglied werden!

  • Über 1000 zufriedene Mitglieder
  • 100% kostenlos
  • Analysierten Tipps
  • Geschlossene Facebookgruppe