WELT - WM Gruppe H

Polen

VS.

Senegal


Tipp: Mehr Tore in Halbzeit 2 Richtig

  • Datum: Dienstag, 19. Juni 2018
  • Uhrzeit: 17:00 Uhr
  • Möglicher Gewinn:Bis zu 66,00 € bei 30 € Einsatz
  • Beste Quoten:
Stand der Quoten: 20.06.2018
Zur Statistik
Polen Senegal
Tabellenplatz 1. 1.
Spiele 10 6
Punkte 25 14
Ø Punkte / Spiel 2,50 2,33
Tore 28 10
Gegentore 14 3
Tordifferenz 14 7
Ø Tore / Spiel 2,80 1,67
Ø Gegentore / Spiel 1,40 0,50
Polen Senegal
Tabellenplatz 1. 1.
Spiele 5 3
Punkte 10,00 7,00
Ø Punkte / Spiel 2,00 2,33
Tore 13 6
Gegentore 8 2
Tordifferenz 5 4
Ø Tore / Spiel 2,60 2,00
Ø Gegentore / Spiel 1,60 0,67
Polen Senegal
S / U / N S U S N N S N U U U
Tore 9 4
Gegentore 6 3
Tordifferenz 3 1
Ø Tore / Spiel 1,80 0,80
Ø Gegentore / Spiel 1,20 0,60
Polen Senegal
Lewandowski (16) Sakho (2)
Grosicki (3) Kara (1)
Blaszczykowski (1) Keita (1)
Glik (1) Mane (1)
Milik (1) N'Doye (1)
Polen Senegal
Keine Ciss (Verletzt)
- -
- -
- -
- -
- -
- -
- -
- -
- -

Ausführliche Sportwetten Prognose für Polen gegen Senegal - Anstoß: Dienstag, 19. Juni 2018 um 17:00 Uhr

Am heutigen Dienstag steigen auch die Teams aus Gruppe H ins Rennen um Punkte zum Erreichen der K.O. Phase ein. Eingeläutet wird der Gruppenspieltag um 14:00 Uhr von der Partie Kolumbien gegen Japan. Danach treffen um 17 Uhr Polen und Senegal aufeinander. Für diese Partie habe ich mich in meiner heutigen Analyse entschieden.

Polen
In der WM Qualifikation hatten die Polen keine wirklichen Probleme, in Gruppe E setzte man sich souverän gegen Kasachstan, Armenien, Rumänien, Montenegro und den ärgsten Konkurrenten Dänemark durch. Dabei musste man sich zu Beginn, trotz deutlicher Überlegenheit, überraschend in Kasachstan mit einem 2:2 Unentschieden begnügen. In Halbzeit Eins brachten Kapustka und Lewandowski ihr Team mit 0:2 in Führung, doch in Halbzeit 2 reichten den Kasachen 2 Schüsse aufs Tor um durch einen Doppelpack von Khizhnichenko doch noch das Unentschieden zu erkämpfen. Den zweiten „Rückschlag“ musste man im Rückspiel gegen Dänemark hinnehmen, während des gesamten Spiels hatte Polen keine Chance und verlor mehr als deutlich mit 4:0. Die übrigen 8 Spiele konnte man allesamt gewinnen (3:2 Dänemark|2:1 Armenien|0:3 Rumänien|1:2 Montenegro|3:1 Rumänien|3:0 Kasachstan|1:6 Armenien und 4:2 Montenegro). Somit kamen Lewandowski & Co insgesamt auf 25 Punkte und ein Torverhältnis von 28:14, was einen Schnitt von 2.8 Treffern pro Spiel macht. Die Offensive ist ohne Zweifel das Prunkstück des Teams von Trainer Nawalka. Mit Robert Lewandowski (16 Tore in 10 Qualispielen) hat man den treffsichersten Stürmer der gesamten WM Quali in seinen Reihen. Überhaupt kann der Mittelstürmer eine beeindruckende Quote im Fußball Jahr 2017/2018 Vorweisen: in der Bundesliga traf er in 30 Spielen insgesamt 29mal, dazu 6 Treffer in 6 DFB Pokalpartien, 5 Treffer in 11 CL Spielen und in den letzten 4 Testspielen für die Polnische Nationalmannschaft konnte er ebenfalls 4 Tore beisteuern. Das birgt sicherlich eine gewisse Abhängigkeit vom Topstürmer, jedoch ist er auch der unangefochtene Leader im Team. Nicht nur Kapitän, sondern ebenfalls Elfmeterschütze sowie Freistoßschütze in Strafraumnähe. Aber auch neben Lewandowski kann Nawalka auf einige gefährliche Offensivkräfte zurückgreifen, allen voran die beiden Profis vom SSC Neapel Piotr Zielinksi (Mittelfeld) und Arkaadiusz Milik (Sturm) wären da zu nennen. Zudem hat man mit Bereszynski und dem jungen Kownacki (beide Sampdoria Genua) zwei schnelle Flügelspieler, oder die Alternativen Grosicki (Hull City) und Blaszcykowski (VfL Wolfsburg, fehlt aufgrund einer langen Verletzung jedoch die Spielpraxis). Auch in der Defensive ist man breit aufgestellt, mit Glik (AS Monaco), Piszcek (Borussia Dortmund), Bednarek (Southampton), Cionek (SPAL 2013), Pazdan (Legia Warschau) oder Rybus (Lok Moskau) hat man mehrere Alternativen. kann man Es wird interessant zu sehen sein, für welche Startelf sich Nawalka entscheiden wird, hat er doch vor allem im Mittelfeld und der Viererkette die Qual der Wahl. In der WM Vorbereitung unterlag man im ersten Test noch Nigeria mit 0:1, doch danach scheint man das Spiel gut aufgearbeitet zu haben und konnte gegen Südkorea mit 3:2 gewinnen und auch Litauen im Letzten Test überzeugend mit 4:0 besiegen. Dazwischen gab es noch ein 2:2 gegen die Auswahl von Chile. Ein Sieg heute gegen den Senegal könnte bereits Richtungsweisend sein, da die Gruppe mit Japan und Kolumbien doch recht ausgeglichen ist.

Senegal
Nach 16 Jahren nimmt der Senegal wieder an einer WM Endrunde teil! Beim Turnier in Südkorea und Japan 2002 gelang den Afrikanern direkt die große Sensation und sie zogen ins Viertelfinale ein. Das Team aus Westafrika konnte sich in einer Gruppe mit Süd Afrika, Kap Verde und Burkina Faso souverän als Tabellenführer durchsetzen. In 6 Qualifikationsspielen musste man keine einzige Niederlage hinnehmen. Gegen Kap Verde konnte man beide Spiele mit 2:0 gewinnen, die Spiele gegen Burkina Faso endeten beide Unentschieden (0:0 und 2:2), gegen Süd Afrika konnte man sich jeweils mit 0:2 und 2:1 durchsetzen. Somit kam man am Ende auf 14 Punkte und ein Torverhältnis von 10:3. Auch die Vorbereitung verlief von den Ergebnissen her durchaus zufriedenstellend, in 5 Testspielen musste man sich nur einmal geschlagen geben, 2:1 gegen Kroatien. Zuvor gab es drei Unentschieden in Folge, wobei man sagen muss das das 1:1 gegen Usbekistan und das 0:0 gegen Luxemburg sicherlich eher enttäuschend waren. Das Dritte Remis gab es beim 0:0 gegen Bosnien-Herzegowina. Im letzten Test traf man auf WM Teilnehmer Südkorea, und konnte sich durch ein Eigentor und einen verwandelten Elfmeter von Konatè mit 0:2 durchsetzen. Qualitativ muss sich das Team von Trainer Aliou Cisse sicherlich nicht verstecken, mit Spielern wie Mane (Liverpool), Kouyate (West Ham United), Koulibaly (SSC Neapel), N`Diaye (Wolverhampton), Keita (AS Monaco), Gueye (FC Everton), Diouf (Stoke City) oder auch Sane (FC Schalke 04) hat man eine Vielzahl von Spielern aus den europäischen Topligen in seinen Reihen. Ebenso hat man mit Sarr und Sakho (beide von Stade Rennes, Frankreich) schnelle Spieler auf den Außenbahnen. Stürmer Sadio Mané von Liverpool ist sicherlich der Star der Westafrikaner. Jedoch ist der 26-jähirge eher im Verein erfolgreich, bei der Nationalelf hatte er zuletzt „Ladehemmungen“ zuletzt erzielte er im September 2017 einen Treffer für Senegal. Dies war zugleich auch sein einzigster Treffer in der WM Qualifikation. Auch auf der Torwart Position scheint es noch keine wirkliche Nummer 1 zu geben, wenn man sich die Vorbereitungsspiele anschaut. Mit Gomis (SPAL 2013) hat man einen Stammhüter aus der Italienischen Serie A im Kader, der aber die letzten drei Testspiele nur auf der Bank verbrachte. Hinzu kommt Diallo von Stade Rennes aus der Ligue 1 in Frankreich, der gegen Bosnien-Herzegowina und Kroatien im Tor stand. Oder aber doch Alternative Nummer 3, N`Diaye, der in der Heimat bei Horoya spielt, und gegen Luxemburg und im finalen Test gegen Südkorea im Tor stand. Es bleibt abzuwarten wie Trainer Cisse sein Team einstellen wird, in den Vorbereitungsspielen ließ sich keine taktische Stammformation erkennen. So wechselte man von einem 4-3-3 gegen Usbekistan, über ein 3-4-1-2 gegen Bosnien-Herzegowina, zu einem 4-2-3-1 gegen Luxemburg, um gegen Kroatien und Südkorea in einem 4-4-2 aufzulaufen. Da ich eher eine Defensivere Aufstellung erwarte, favorisiere ich ein erneutes 4-4-2 System. Die Westafrikaner haben durchaus das Potential eine Überraschungsmannschaft der Gruppenphase zu werden, in der doch sehr ausgeglichenen Gruppe H.

Fazit
Wie bereits erwähnt, ist die Gruppe H mit Polen, Senegal, Kolumbien und Japan für mich die ausgeglichenste Gruppe der WM Vorrunde. Somit muss jedes Team bereits im 1. Gruppenspiel hochkonzentriert sein und darf sich keine Fehler leisten, geschweige denn eine Auftaktniederlage. Daher gehe ich davon aus, dass beide Teams in der ersten Halbzeit wenig Risiko gehen werden und vor allem die Defensivreihen versuchen werden stabil zu stehen und nichts zu zulassen. Für Senegal dürfte zudem wichtig sein, dass man versucht Polens Topstürmer Lewandowski aus dem Spiel zu nehmen. Bei Senegal stand es in den letzten 3 Spielen jeweils 0:0 zur Halbzeit. Gegen Kroatien fielen in Hälfte Zwei noch 3 Tore und gegen Südkorea schlug es noch zweimal im Tor ein, einzig gegen Luxemburg fielen keine Tore in beiden Halbzeiten. Auf der anderen Seite wird auch die polnische Defensive bestrebt sein die Senegalesische Offensive um ihren Star Mane aus dem Spiel zu nehmen. Mit zunehmender Spielzeit dürfte Polen den Druck auf die Defensivreihe um Sanè und Koulibaly nach und nach erhöhen. Weiterer Vorteil für die Polen dürfte im Zweiten Durchgang wohl auch sein, dass man auch auf der Bank noch enorme Offensivqualität zu bieten hat. Bei Senegal wird es sicherlich über die Mannschaftliche Geschlossenheit und den Willen gehen müssen, sollte bei Stürmer Mane der „Knoten nicht platzen“. Daher gehe ich davon aus, dass es dem Senegal durchaus gelingen wird in der ersten Halbzeit kein Tor zu kassieren, daher ist mein Tipp für das heutige Duell: Mehr Tore in Halbzeit 2!

Besten Quoten der Wettanbieter
Tipp Mehr Tore in Halbzeit 2 Wettanbieter
Quote 1 2,20 Logo von Tipico
Quote 2 2,05 Logo von William Hill
Quote 3 2,05 Logo von 10Bet

Jetzt KOSTENLOS VIP-Mitglied werden!

  • Über 1000 zufriedene Mitglieder
  • 100% kostenlos
  • Analysierten Tipps
  • Geschlossene Facebookgruppe