E. Frankfurt - 1899 Hoffenheim

DEU - 1. Bundesliga

Eintracht Frankfurt

VS.

TSG 1899 Hoffenheim


Tipp: Eintracht Frankfurt über 1,5 Tore Richtig

  • Datum: Samstag, 02. März 2019
  • Uhrzeit: 15:30 Uhr
  • Möglicher Gewinn:Bis zu 51,60 € bei 30 € Einsatz
  • Beste Quoten:
Stand der Quoten: 06.03.2019
Zur Statistik
Eintracht Frankfurt TSG 1899 Hoffenheim
Tabellenplatz 6. 8.
Spiele 23 23
Punkte 37 34
Ø Punkte / Spiel 1,61 1,48
Tore 44 45
Gegentore 28 33
Tordifferenz 16 12
Ø Tore / Spiel 1,91 1,96
Ø Gegentore / Spiel 1,22 1,43
Eintracht Frankfurt TSG 1899 Hoffenheim
Tabellenplatz 7. 5.
Spiele 11 11
Punkte 18,00 17,00
Ø Punkte / Spiel 1,64 1,55
Tore 24 26
Gegentore 14 20
Tordifferenz 10 6
Ø Tore / Spiel 2,18 2,36
Ø Gegentore / Spiel 1,27 1,82
Eintracht Frankfurt TSG 1899 Hoffenheim
S / U / N S / U / U / U / U U / S / U / U / S
Tore 7 12
Gegentore 4 7
Tordifferenz 3 5
Ø Tore / Spiel 1,40 2,40
Ø Gegentore / Spiel 0,80 1,40
Eintracht Frankfurt TSG 1899 Hoffenheim
Jovic (15) Kramaric (10)
Haller (11) Belfodil (7)
Rebic (8) Joelinton (6)
Kostic (2) Nelson (6)
da Costa (2) Szalai (4)
Eintracht Frankfurt TSG 1899 Hoffenheim
Stendera (fraglich) Vogt (verletzt)
Fernandes (fraglich) Hübner (verletzt)
Chandler (fraglich) Bicakcic (verletzt)
Torro (fraglich) Geiger (verletzt)
- Grillitsch (verletzt)
- Bittencourt (verletzt)
- Rupp (verletzt)
- Kaderabek (gesperrt)
- -
- -

Ausführliche Sportwetten Prognose für Eintracht Frankfurt gegen TSG 1899 Hoffenheim - Anstoß: Samstag, 02. März 2019 um 15:30 Uhr

In der Commerzbank Arena empfängt Eintracht Frankfurt am 24. Spieltag das Gästeteam der TSG 1899 Hoffenheim. Beide kämpfen um die internationalen Plätze von dem her wird es ein sehr interessantes Duell werden. Im direkten Vergleich hat Hoffenheim sogar mit acht Siegen die Nase vorn, gegenüber Frankfurt mit vier Siegen und sieben Unentschieden. Das Spiel in der Hinrunde gewannen die Adler aus Frankfurt mit 2:1 in Sinsheim.

Eintracht Frankfurt
Nach dem Abgang von Nico Kovac als Trainer bei Eintracht Frankfurt, dachte man, dass der starke Fußball wohl nicht mehr gespielt wird. Aber ganz und gar nicht ist das der Fall, man kann sogar sagen, die Frankfurter sind nochmal einen Tick besser geworden und haben an individueller Klasse hinzugewonnen, sowohl in taktischer als auch in spielerischer Hinsicht. Wie Nagelsmann es schon in der Pressekonferenz betont hat, ist das Spiel der Eintracht nicht einfach blödes „rumgebolze“, sondern sie verfolgen einen Plan und sind im Kombinationsfuß-ball, als auch im Konterfußball extrem stark. Momentan belegen sie den 6. Platz, der zur Europa League Qualifikation berechtigt und selbst in diesem Wettbewerb sind sie noch dabei und konnten eindrucksvoll die Ukrainer von Schachtar Donezk in zwei Spielen ausschalten. Starke 37 Punkte holten sie in 23 Spielen, bei 44:28 Toren. Sie stellen die fünftbeste Defensive der Liga und die fünftbeste Offensive der Liga. Vor allem die Offensive mit Rebic, Jokic und Haller sind zu erwähnen, denn vor diesen drei Jungs im Sturm, fürchtet sich bereits die ganze Bundesliga, zudem ist halb Europa an allen drei Spielern interessiert. Vor allem der Toptorjäger der Bundesliga Jovic wird immer wieder in Verbindung gebracht mit dem FC Barcelona und hat auch schon 15 Tore und 5 Vorlagen geleistet. Aber auch Haller mit 11 Toren und 8 Vorlagen, sowie Rebic mit 8 Toren und 3 Vorlagen, stehen ihm in nichts nach. Alle drei sind auch nicht egoistisch und schauen auch immer, ob jemand besser positioniert ist, was aufgrund der Vorlagen deutlich zu erkennen ist. Dahinter machen für sie die defensiven Mittelfeldspieler Hasebe und Rode die Drecksarbeit. Auf den außen kommen mit Kostic und da Costa zwei sehr schnelle Spieler, die gegenüber letzter Saison nochmal eine Leistungsexplosion gemacht haben. Bei da Costa sollte es nur noch eine Frage der Zeit sein bis Jogi Löw ihn für die Nationalmannschaft nominiert. Hinten räumt Neuzugang Hinteregger mit Kapitän Abraham die gegnerischen Angriffe ab, wo sich Toure oder N´Dicka noch in die Dreierkette miteinfügen. Nicht zu vergessen ist auch Trapp, der nach seinem Wechsel von PSG zu Frankfurt wieder wie gewohnt stark hält. Zuhause hat Frankfurt 18 Punkte in elf Heimspielen geholt, bei 24:14 Toren, was punktetechnisch noch ausbaufähig ist. Offensiv schießt man zuhause aber im Schnitt zwei Tore, die dann auch meist zum Sieg reichen. Das letzte verlorene Spiel war im letzten Spiel vor der Winterpause gegen den FC Bayern München, seit der Winterpause verlor man dagegen keines der acht Pflichtspiele mehr. Verzichten muss Trainer Adi Hütter wahrscheinlich nur auf Stendera, Chandler, Fernandes und Torro.

TSG 1899 Hoffenheim
Die TSG Hoffenheim mit ihrem Trainer Julian Nagelsmann haben große Verletzungssorgen, denn ohne acht Spieler geht es nach Frankfurt. Vor allem Defensiv drückt dabei der Schuh, denn die komplette Innenverteidigung muss passen. Mit Vogt, Hübner und Bicakcic fehlt das Innenverteidiger-Trio, die im Team die erste Wahl sind. Zudem fällt noch Geiger, Grillitsch, Bittencourt und der Langzeitverletzte Rupp aus. Auch auf Pavel Kaderabek muss Nagelsmann verzichten, da dieser seine fünfte Gelbe Karte im letzten Ligaspiel sah. Nach fünf Spielen ohne Niederlage haben sich die Hoffenheimer wieder an die internationalen Plätze herangetastet. Bitter war der späte Ausgleich am letzten Wochenende in Leipzig, wo man sich dann mit einem 1:1 begnügen musste, ansonsten wäre man schon bis auf einen Punkt an den Frankfurtern dran. So haben sie nach 23 Spieltagen 34 Punkte geholt, bei 45:33 Toren. Mit 45 geschossenen Toren hat Hoffenheim sogar eine bessere Offensive als die Frankfurter. Sie haben zwar kein Trio da vorne, dafür viele offensive Spieler mit enormer Torgefahr. Bester Offensivspieler ist Kramaric mit zehn Toren, dahinter folgen Belfodil (6 Tore), der stark umworbene Joelinton (6 Tore), Nelson (6 Tore), Demirbay (4 Tore) und Szalai (4 Tore). Also viele Spieler die Tore schießen können und auch extrem kombinationsstark sind. Auswärts sind sie gar nicht mal so schlecht, in der Fremde holten sie in elf Spielen bisher 17 Punkte, bei starken 26:20 Toren. Stark natürlich nur in Form der Offensive, schwach dagegen die Defensive mit 20 Gegentoren in der Fremde. So haben sie in den letzten zehn Pflichtspielen die auswärts bestritten wurden immer mindestens ein Gegentor bekommen, in sieben von den zehn Partien sogar mindestens zwei Gegentore in jedem Spiel. Nagelsmann wird kaum was anderes übrigbleiben als noch offensiver zu agieren, da hinten in der Innenverteidigung wohl mit Stefan Posch (21 Jahre) und Nuhu (23), zwei sehr junge und unerfahrene Spieler auflaufen werden.

Fazit
Von den taktischen Ausrichtungen und dem Kombinationsspiel unterscheidet beide Mannschaften nur Kleinigkeiten, aber mit den Ausfällen in der Defensive wird Hoffenheim schwer beschäftigt sein. So eiskalt wie Frankfurt zurzeit ist, werden sie das in bester Manier ausnutzen und die stark ersatzgeschwächte Defensive ordentlich pressen. Ich kann mir einen offensiven Schlagabtausch sehr gut vorstellen. Da Frankfurt zuhause spielt gehe ich deshalb auf die über 1,5 Tore für Frankfurt, denn wo ich eigentlich eine 1,50/1,55 Quote erwartet habe, ist die Quote (noch) bei 1,72 und für mich ein muss es anzuspielen.

Besten Quoten der Wettanbieter
Tipp Eintracht Frankfurt über 1,5 Tore Wettanbieter
Quote 1 1,72 Logo von 1xBet
Quote 2 1,70 Logo von betway
Quote 3 1,70 Logo von William Hill

Jetzt KOSTENLOS VIP-Mitglied werden!

  • Über 1000 zufriedene Mitglieder
  • 100% kostenlos
  • Analysierten Tipps
  • Geschlossene Facebookgruppe