Bergischer HC - Rhein Neckar Löwen

DEU - Handball Bundesliga

Bergischer HC

VS.

Rhein Neckar Löwen


Tipp: HC (4.5:0) Tipp 1 Falsch

  • Datum: Donnerstag, 01. November 2018
  • Uhrzeit: 19:00 Uhr
  • Möglicher Gewinn:Bis zu 54,60 € bei 30 € Einsatz
  • Beste Quoten:
Stand der Quoten: 05.11.2018
Zur Statistik
Bergischer HC Rhein Neckar Löwen
Tabellenplatz 5. 4.
Spiele 10 9
Punkte 14 15
Ø Punkte / Spiel 1,40 1,67
Tore 284 256
Gegentore 263 213
Tordifferenz 21 43
Ø Tore / Spiel 28,40 28,44
Ø Gegentore / Spiel 26,30 23,67
Bergischer HC Rhein Neckar Löwen
Tabellenplatz 4. 3.
Spiele 5 3
Punkte 10,00 6,00
Ø Punkte / Spiel 2,00 2,00
Tore 150 88
Gegentore 121 66
Tordifferenz 29 22
Ø Tore / Spiel 30,00 29,33
Ø Gegentore / Spiel 24,20 22,00
Bergischer HC Rhein Neckar Löwen
S / U / N N S S S S S N S S U
Tore 134 132
Gegentore 127 125
Tordifferenz 7 7
Ø Tore / Spiel 26,80 26,40
Ø Gegentore / Spiel 25,40 25,00
Bergischer HC Rhein Neckar Löwen
Gunnarsson (65) Kohlbacher (51)
Boomhouwer (41) Schmid (46)
Arnesson (35) Petersson (28)
Babak (22) Sigurdsson (26)
Majdzinski (18) Fäth (23)
Bergischer HC Rhein Neckar Löwen
Fontaine (Verletzt) Keine
- -
- -
- -
- -
- -
- -
- -
- -
- -

Ausführliche Sportwetten Prognose für Bergischer HC gegen Rhein Neckar Löwen - Anstoß: Donnerstag, 01. November 2018 um 19:00 Uhr

Auch im zweiten Duell meiner Wahl kommt es zum erneuten Duell nachdem Pokal Achtelfinale! Das Überraschungsteam der bisherigen Saison, der Bergische HC empfängt auf heimischen Parkett im ISS Dome die Rhein Neckar Löwen. Die vermeintlich kleineren Löwen hoffen auf die Sensation gegen den amtierenden Pokalsieger. Anwurf ist um 19 Uhr.

Bergischer HC
Mit 14:6-Punkten und einem Torverhältnis von 284:263 steht der BHC auf dem fünften Platz der DKB Handball-Bundesliga so gut da, wie es wohl niemand vor Saisonbeginn erwartet hatte. Das Team begeistert seine eigenen Fans, aber auch die gesamte Handballszene, der nicht Aufsteiger ist in aller Munde. Dazu trug auch das Pokal-Achtelfinale gegen die Rhein-Neckar Löwen bei. Die Bergischen standen in der Klingenhalle kurz vor der Sensation, mit 24:24 retteten sich die Gäste in die Verlängerung, in der sie am Ende mit 29:32 die Oberhand behielten. Trotzdem: Sebastian Hinze und sein Team wissen, dass sie es dem Deutschen Meister von 2016 und 2017 ganz schwer machen können. „Wir werden viel aus diesem Spiel nehmen und reflektieren, was bei uns gut funktioniert hat. Unser Defensivspiel müssen wir wieder so gut hinbekommen“, sagt Hinze. In den bisherigen 5 Heimspielen blieb der BHC bislang ohne Punktverlust, alle 5 Spiele konnte man gewinnen. Dabei hatte man es bisher mit den Eulen Ludwigshafen (27:23), dem HC Erlangen (35:26), dem TBV Lemgo (35:26), der SG BBM Bietigheim (26:23) sowie dem DHFK Leipzig (27:23) bisher nur mit Teams aus der zweiten Hälfte zu tun. Doch das man auch gegen die Topteams mithalten kann bewies man ja bereits im oben erwähnten Pokal Achtelfinale gegen die RN Löwen, sowie beim SC Magdeburg (32:27) wo man vor allem im zweiten Durchgang sehr gut mithalten konnte (17:16). Gegen die RN Löwen war es wieder einmal das Deckungszentrum mit Szücs und Darj die sehr kompakt standen, hinzu kam eine überragende Leistung von Torwart Christopher Rudeck (16 Paraden). Die Stärken des BHC liegen in dieser Spielzeit vor allem in der Geschlossenheit, ausgeprägten Abwehrstärke, die die Basis ist, Zusammenhalt und Disziplin. Und auch Spielfreude, die wir so noch nicht gesehen haben. Das ist einstudiert worden von Trainer Sebastian Hinze. Die Mannschaft hat das verinnerlicht. Im Interview sagte Geschäftsführer Föste: „Neben den erwähnten Stärken die Kaderqualität. Wir haben in Breite und Spitze die Standards erhöht. Die Mannschaft ist nicht nur gefestigt durch die 70:6-Punkte aus der Zweitliga-Saison, sondern auch unfassbar selbstbewusst.“ Im Angriff stechen in den bisherigen Spielen vor allem die Außenspieler heraus, mit Rechtsaußen Gunnarsson (65 Tore) und Linksaußen Boomhouwer (41 Tore) hat man zwei brandgefährliche und abschlussstarke Außen auf der Platte. Personell ist die Lage beim BHC unverändert. Daniel Fontaine laboriert weiterhin an seiner Adduktorenverletzung, der Rest des Teams ist dabei. Die zurückgekehrten Nationalspieler haben sich keine größeren Blessuren eingefangen.

Rhein Neckar Löwen
Für die Löwen ist das heutige Duell der Auftakt zu einem Hammer-Wochenende. Nach dem Bundesliga-Duell gegen den Bergischen HC im Düsseldorfer ISS Dome geht es für die Löwen-Truppe ins Hotel, am nächsten Morgen in den Flieger und schon am Samstag steht man im ungarischen Veszprém auf der Platte zum Auswärtskracher in der Champions League. Die Gäste trennt nur ein Punkt vom heutigen Gegner BHC, mit 15:3 Punkten und einem Torverhältnis von 256:213 steht man aktuell auf Rang 4 in der Handball Bundesliga. Wie bereits erwähnt, trafen sich beide Teams erst vor 2 Wochen im Achtelfinale des Pokals und das Weiterkommen war eine durchaus unerwartet schwere Aufgabe für die Löwen. Sowohl in der DKB Handball-Bundesliga, als auch in der VELUX EHF Champions League haben die Löwen mit drei bzw. vier Minuszählern bereits einiges liegen lassen. Umso wichtiger sind die beiden anstehenden Aufgaben, von denen jede einzelne für sich genommen für ein Handball-Wochenende vollends ausreichen würde. „Was den BHC angeht, sind wir vom Pokal her gewarnt“, sagt Teammanager Oliver Roggisch. Nur zu frisch sind die Erinnerungen des Sportlichen Leiters an den Pokal-Krimi mit Verlängerung vor zwei Wochen, als die badischen Löwen bei den bergischen Löwen kurz vor dem Aus im Achtelfinale standen. Ähnlich wie die SG Flensburg-Handewitt stehen auch die Rhein Neckar Löwen vorm gleichen Problem, man hat einige neue Spieler, die auf diesem Niveau noch nicht gespielt haben, die vielleicht auch die Drucksituationen noch nicht so kennen, wie es sie bei den Rhein-Neckar Löwen als Spitzenteam nun einmal gibt. Die machen jetzt neue Erfahrungen. Insgesamt ist man nicht so eingespielt, wie man es in der Vergangenheit war, was eigentlich immer die große Stärke der RN Löwen war. Für Trainer Jacobsen dürfte es ein schwieriges Unterfangen werden, den Spagat zu schaffen, den man momentan vollführen muss. Zum einen muss die sportliche Leitung den Spielern Selbstvertrauen geben, zum anderen die letzten paar Prozentpunkte herauskitzeln, die derzeit noch zur Bestform fehlen. Genau diese Bestform braucht es nämlich in den nächsten Tagen, wenn man in Düsseldorf und Veszprém etwas Zählbares mitnehmen will. Auch Kapitän und Spielmacher Schmid (46 Tore) fand deutliche Worte zur momentanen Verfassung des Teams: „Auch wenn wir auf dem Papier gut dastehen. Spielerisch sind wir nicht dort, wo wir sein möchten", sagte der 35-Jährige, der in den vergangenen fünf Spielzeiten zum wertvollsten Spieler der Bundesliga gewählt worden war: "Wenn man sich Magdeburg, Flensburg, Kiel und uns anschaut, sind wir das formschlechteste Team." Neben Rückraumspieler Schmid dürfte es auch heute wieder auf den besten Scorer des Teams Jannik Kohlbacher (51 Tore, 86,67 % Wurfquote) und die Tagesform der beiden Torhüter Appelgren (39,86 % Fangquote) und Palicka (38.89 % Fangquote) ankommen.

Fazit
Auf den Bergischen HC wartet heute sicherlich mit den Rhein Neckar Löwen eine sehr schwere Aufgabe im ISS Dome. Nachdem man im Pokal in der Verlängerung gegen den heutigen Gegner ausschied, verlor man auch in der Bundesliga bei der MT Melsungen mit 26:23. Daher gilt heute volle Konzentration um nicht die dritte Niederlage in Folge einstecken zu müssen. Zu Hause ist man bislang ungeschlagen, und diese „weiße Weste“ möchte man sicherlich beibehalten. Ankommen wird es heute sicherlich wieder auf das Deckungszentrum mit Szücs und Darj sowie auf Torwart Rudeck. Das Defensivtrio zeigte im Pokal eine sehr gute Leistung und diese muss man auch heute wieder abrufen, will man etwas Zählbares im ISS Dome behalten. Schnelles umschalten und Tempogegenstöße, sowie Effektivität im Abschluss sind heute ebenso notwendig, dabei sind wieder einmal Rechtsaußen Gunnarsson (65 Tore) und Linksaußen Boomhouwer (41 Tore) besonders gefragt. Für die Gäste der Rhein Neckar Löwen stehen in wenigen Tagen zwei schwere Spiele auf dem Programm, das Erste heute beim BHC und nur zwei Tage später in der EHF Champions League bei Veszprem. In beiden Spielen darf man sich keine Niederlage leisten, wenn man den Anschluss an die oberen Ränge halten will. Wie Spielmacher und Kapitän der RN Löwen Schmid sagte, sei man in den Top 4 der Bundesliga wohl aktuell das formschwächste Team. Dass der BHC eine schwere Nuss ist merkten die Löwen bereits im Pokal Achtelfinale, als man sich trotz mehrmaligen Rückstands noch in die Verlängerung rettete und sich dann am Ende durchsetzen konnte. Der ISS Dome dürfte für das heutige Duell wohl nahezu Ausverkauft sein, was eine euphorische Stimmung bedeuten wird die die Hausherren zusätzlich pushen dürfte. Sicherlich sind die RN Löwen, nicht nur bei den Buchmachern, klarer Favorit, dennoch sehe ich den BHC nicht chancenlos wenn man sich auf seine Tugenden besinnt. Daher gehe ich, ähnlich wie im Pokal, von einem engen Spiel aus bei dem der BHC bis zur letzten Minute kämpfen und das Spiel eng halten wird. Die letzten 3 Duelle waren ebenfalls sehr eng (24:24|31:28|24:26), und bestätigen meine heutige Tippempfehlung: HANDICAP (4,5:0) Tipp 1!

Besten Quoten der Wettanbieter
Tipp HC (4.5:0) Tipp 1 Wettanbieter
Quote 1 1,82 Logo von 1xBet
Quote 2 1,80 Logo von betsson
Quote 3 1,80 Logo von William Hill

Jetzt KOSTENLOS VIP-Mitglied werden!

  • Über 1000 zufriedene Mitglieder
  • 100% kostenlos
  • Analysierten Tipps
  • Geschlossene Facebookgruppe